Spike Lee erhält zweite Chance als Jurypräsident in Cannes

Über ein Jahr musste Spike Lee (63, “Pass Over”) darauf warten: Er erhält bei den diesjährigen Filmfestspielen von Cannes noch einmal die Gelegenheit, Oberhaupt der Jury zu sein. Das gaben die Organisatoren des Festivals am Dienstag (16. März) offiziell bekannt. Der US-Regisseur hätte als erster Afroamerikaner diesen Posten bereits im vergangenen Jahr bekleiden sollen. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie musste die Veranstaltung rund um die Verleihung der Goldenen Palme jedoch abgesagt werden.

” data-fcms-embed-type=”glomex” data-fcms-embed-mode=”provider” data-fcms-embed-storage=”local”>An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt (Glomex). Sie können sich Inhalte dieses Anbieters mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

In den Reihen der Festival-Organisatoren zeigt man sich über die Wiederwahl Lees zufrieden. “Während der Monate der Ungewissheit, die wir gerade durchgemacht haben, hat Spike Lee nie aufgehört, uns zu ermutigen”, sagt Pierre Lescure, Präsident der Filmfestspiele von Cannes. “Diese Unterstützung trägt nun endlich Früchte und wir hätten uns keine stärkere Persönlichkeit wünschen können, um unsere unruhigen Zeiten zu begleiten.” Das Festival findet vom 6. Juli bis 17. Juli statt.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an [email protected]

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel