Schlagersänger an Gehirntumor erkrankt: "Der schlimmste Tag meines Lebens"

Diagnose kam einen Tag vor Geburt seiner Tochter

Dirk Ostermann von den Zipfelbuben hat einen gutartigen Gehirntumor.

Mit Timo Schulz (li.) und Florian Flesch (re.) bildet Ostermann das Trio Die Zipfelbuben.

Die Partyband hat bereits viele Erfolge vorzuweisen.

Schlagerstar Dirk Ostermann,44, von den Zipfelbuben ist an einem Gehirntumor erkrankt. Einen Tag vor der Geburt seines dritten Kindes bekam er die Diagnose …

Dirk Ostermann von den Zipfelbuben

Wenn Dirk Ostermann mit Timo Schulz und Florian Flesch als Die Zipfelbuben auf der Bühne steht, versprüht das Trio gute Laune mit Partyschlagern. Auch in mehreren Shows von Florian Silbereisen war die Partyband schon zu sehen. 2009 und 2011 lieferten die Zipfelbuben mit ihren Hits “Hier im Dschungel” und “Jetzt wird es heiß” die Hymnen zu den jeweiligen Staffeln von “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!” Doch auch die Zipfelbuben müssen sich derzeit den Coronamaßnahmen beugen und auf Auftritte verzichten. Dazu kommt für Dirk Ostermann noch etwas hinzu: Im Sommer dieses Jahres wurde bei dem Sänger ein Gehirntumor diagnostiziert, wie RTL berichtet.

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

  • La Rive Parfum Dupes: Die besten Duft-Zwillinge teurer Marken

  • Nagellack-Trends für Weihnachten: Die schönsten Looks

  • Always-Studie deckt auf: Jede 2. Frau fühlt sich von Selbstzweifeln verunsichert

 

Gehirntumor entdeckt

Nach zwei Hörstürzen wurde bei dem Musiker eine Magnetresonanztomographie (MRT) durchgeführt, bei der ein etwa drei Zentimeter großer Tumor in seinem Kopf gefunden wurde.

Das war der schlimmste Tag meines Lebens. Der Tumor ist gutartig, doch die Diagnose hat mir dennoch Todesangst gemacht und auch heute noch leide ich psychisch darunter. Hinzu kommen ständige Kopfschmerzen.

“Alles andere rückt in den Hintergrund”

Von dem Tumor erfuhr Dirk Ostermann nur einen Tag, bevor der Sänger mit seiner Frau Britta das dritte Kind bekam. Die drei gemeinsamen Kinder Romeo (10), Romina (8) und Fernanda (4 Monate) sollen aber von der Erkrankung ihres Vaters nichts erfahren.

Alles andere rückt in den Hintergrund. Hauptsache wir genießen alles, woran wir uns erfreuen können und das sind eben die Kinder.

Bei einem zweiten MRT-Termin stellte sich heraus, dass der Tumor sich nicht verändert habe. Eine gute Nachricht für Dirk Ostermann und seine Familie.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel