Nottuln (NRW): Seniorin Marietherese (97) plant 100-Kilometer-Spendenlauf – mit dem Rollator

Ehrgeize Mission für Kinder in Not

Sie ist fast 100 Jahre alt aber das hält Marietheres Wübken nicht davon ab mit ihrem Rollator jeden Tag rund 3,7 Kilometer zurück zu legen. Mit dieser Strecke nimmt sie jetzt sogar an einem Spendenlauf teil – das Geld soll für Essen für Kinder in armen Ländern gespendet werden.

Schon 26 Kilometer in sechs Tagen

Die Seniorin aus Nottuln in Nordrhein-Westfalen legt die Kilometer in zwei Etappen am Tag zurück. Eine gewohnte Strecke – vorbei an ihrem alten Garten – die sie schon lange läuft, um sich fit zu halten. Mit dem neuen Ziel vor Augen läuft sie die Strecke noch lieber: “Das, was ich tun muss, will ich so gut machen, wie ich kann.”, erklärt Marietheres gegenüber dem Westdeutschen Rundfunk.

Mittlerweile hat die 97-Jährige schon rund 26 Kilometer zurückgelegt und das in nur sechs Tagen.
Mit ihrem Spendenlauf wollte Marietheres eigentlich rund 1.800 Euro innerhalb eines Monats sammeln – diese Summe hat sie aber bereits überschritten und mehr als 2.100 Euro sind schon zusammen gekommen.

Geld für warme Mahlzeiten

Inspiriert zu ihrem 100-Kilometer-Spendenlauf wurde die 97-Jährige von ihrer Nachbarin Ingrid Schürmann. Sie ist beim schottischen Wohltätigkeitsverein “Mary’s Meals” in Deutschland aktiv, der sich dafür einsetzt, dass in 19 der ärmsten Ländern der Welt etwas gegen den Hunger getan wird. Der Verein hat deswegen den Sponsorenlauf “Move for Meals” gestartet, der Grundschulkindern täglich eine warme Mahlzeit ermöglichen will.

100 Kinder will Marietheres Wübken eigentlich mit ihrem Lauf unterstützen – nach den ersten Tagen reicht das Geld ihrer Sponsoren schon für fast 20 Kinder. Drei Wochen läuft die Aktion noch und in der Zeit wird die 97-Jährige noch ordentlich Gas geben, um noch mehr Kindern als geplant eine warme Mahlzeit zu ermöglichen. (npa)



Produktvergleiche

Gutscheine

Services


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel