Kann die Corona-Impfung den weiblichen Zyklus beeinflussen?

Covid-19 Impfung und der weibliche Zyklus: Gibt es da Zusammenhänge?

Im Internet werden einige Frauen-Stimmen laut: Nachdem sie eine Corona-Impfung erhalten haben, hätte sich ihr Zyklus verändert, die Regelblutungen seien stärker geworden.

Geht das wirklich? Wir haben bei einer Gynäkologin nachgehakt.

Social Media: Viele Frauen stellen eine Veränderung des Zyklus fest

Frisch gepikst – die Corona-Impfung wurde verabreicht. Dass es zu bestimmten Nebenwirkungen wie Fieber, Müdigkeit und Abgeschlagenheit sowie Kopfschmerzen kommen kann, wird einem im Impfzentrum oder beim Arzt mitgeteilt. Aber wie sieht es mit dem Menstruationszyklus aus? Können auch dort Nebenwirkungen auftreten?

Auf Social Media tauschen sich nun immer mehr Frauen darüber aus, was das Vakzin mit ihrem Körper gemacht hat und welche Veränderungen sie feststellen können. Die US-Amerikanerin Kate Clancy, die an der Universität von Illinois als Professorin tätig ist, startete eine Twitter-Umfrage: “Eine Kollegin erzählte mir, dass sie von anderen gehört hat, dass ihre Periode nach der Impfung stark war. Ich bin neugierig, ob andere Menstruierende auch Veränderungen bemerkt haben?”

Sie selbst habe vor anderthalb Wochen die erste Dosis von Moderna bekommen und ihre Periode sei einen Tag früher gekommen als gewöhnlich. Und wie es aussieht, scheint es einigen Frauen so zu gehen!

Corona-Impfung: Stress als mögliche Ursache

Wissenschaftlich belegt ist der Zusammenhang zwischen einem veränderten Zyklus und der Corona-Impfung bisher nicht. Was allerdings ein Faktor sein kann, dass sich die Periode verändert, ist Stress. Sowohl eine mögliche Anspannung vor dem Impfen an sich, als auch die generelle Angst vor der Krankheit, die dazu geführt hat, dass wir seit über einem Jahr in einer Pandemie stecken, könnten eine Rolle spielen.

Gynäkologin schätzt ein: Hat Periode Einfluss auf Zyklus?

Eine Impfung könnte ein Stressfaktor sein, der solche Veränderungen auslöst, sagt Gynäkologin Manuela Bohr. Aber eine allgemeine Erklärung dafür, wie die Corona-Impfung den Zyklus beeinflusse, werde man kaum finden, denn: “Jede Frau ist anders, empfindet unterschiedliche Dinge als Stressoren und reagiert wiederum individuell (längerer oder kürzerer Zyklus) auf Stressoren.”

Lese-Tipp: Hat eine Covid-19-Erkrankung Auswirkungen auf die Menstruation? Davon berichten nun zumindest einige Frauen, die seit ihrer durchgestandenen Infektion an unregelmäßigen Zyklen, ungewöhnlicher Gerinnung ihres Periodenbluts oder stärkeren PMS-Symptomen leiden. Wir haben eine Gynäkologin gefragt, was es mit der möglichen neuen Corona-Spätfolge auf sich haben könnte.

Mehrere Faktoren können eine Rolle spielen: Zum Beispiel eine durchzechte Nacht

Außerdem spielen viele Faktoren beim weiblichen Zyklus eine Rolle: “Vielleicht hat die geimpfte Frau gleichzeitig eine Nacht durchgefeiert, ist einen Marathon gelaufen, hat eine Diät gemacht oder aus Frust in den letzten Wochen 5 kg zugenommen?” All diese Dinge können ebenfalls Einfluss auf den Zyklus nehmen.

Und Frauenärztin Bohr führt noch einen weiteren Grund an, warum sie an dem Zusammenhang zweifelt: “Die Corona-Impfung wird mit verschiedenen Impfstoffen (Vektor/mRNA) durchgeführt. Die Nebenwirkungen sind bei den verschiedenen Impfstoffen unterschiedlich. Meiner Ansicht nach ist es nicht plausibel, dass eine Impfstoffgruppe den Zyklus bei allen Frauen in gleicher Weise beeinflussen könnte.”

Die Zukunft werde aber weitere Erkenntnisse bringen, denn das meiste sei einfach noch nicht gut genug erforscht, sagen die Experten. (esb)



Produktvergleiche

Gutscheine

Services


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel