Inzidenzwert von knapp 200: Trauriger Rekord in Delmenhorst

Inzidenzwert: 197,6

In Delmenhorst ist der Corona-Inzidenzwert auf 197,6 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner angestiegen. Die Stadt kündigte eine Pressekonferenz für heute (19.10.) an.

Pressekonferenz im Rathaus

Am Sonntag hat das Gesundheitsamt in Delmenhorst 16 neue Infektionen gemeldet, heißt es auf der Homepage der Stadt. Demnach sind 231 Menschen (Stand 14 Uhr) mit dem Coronavirus infiziert und 577 Personen befinden sich in angeordneter häuslicher Quarantäne. Am Sonntag wurden bereits alle Sportveranstaltungen und Gottesdienste abgesagt. Für heute (19.10.) wurde um 10:30 Uhr eine Pressekonferenz im Rathaus angekündigt.

Mehr Personal für Kontakt-Nachverfolgung

Die Verwaltung habe bislang keine einzelnen Hotspots, wie zum Beispiel Pflegeheime, ausmachen können. Die größten Risiken seien “Familienfeiern, Infektionen am Arbeitsplatz und von sich in Quarantäne befindlichen Kontaktpersonen im engsten Familienkreis”, berichtet der NDR. Demnach kündigte der Leiter des Corona-Krisenstabs in Delmenhorst auch an das Personal aufzustocken, damit die Nachverfolgung weiterhin gewährleistet sei.

Appell vom Oberbürgermeister

Oberbürgermeister Axel Jahnz schreibt auf der Homepage der Stadt einen Brief an alle Delmenhorster und Delmenhorsterinnen: “Unsere Stadt hat in Deutschland zurzeit leider die höchste Corona-Infektionsrate. Gemeinsam müssen wir daher alles unternehmen, um uns gegenseitig zu schützen und weitere Erkrankungen möglichst zu verhindern. Ich appelliere daher an Sie:

  • Bitte halten Sie den Mindestabstand von 1,50 Metern zu anderen Menschen ein.
  • Bitte vermeiden Sie nach Möglichkeit Kontakte mit anderen Haushalten. Treffen Sie Verwandte und Bekannte nur aus wichtigen Gründen, zum Beispiel für Hilfestellungen oder die Versorgung.
  • Bitte vermeiden Sie Feiern und andere Zusammenkünfte mit anderen Menschen, die nicht mit Ihnen in einem Haus wohnen.

Nur so kann es uns gelingen, die weitere Ansteckung zu minimieren und besonders ältere oder kranke Menschen nicht in Gefahr zu bringen.”

Niedersachsen

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel