Früh aufstehen lohnt sich! Wer um diese Uhrzeit den Wecker stellt, ist am erfolgreichsten

Hand aufs Herz: Gehören Sie zu den Menschen, die beim ersten Klingeln des Weckers sofort aufspringen, oder drücken Sie lieber noch ein paar Mal den Snooze-Button und kommen erst später aus dem Bett? Eine Umfrage hat nun aufgedeckt, dass Menschen, die sehr früh aufstehen, produktiver, erfolgreicher und insgesamt zufriedener mit ihrem Leben sind.

Gute Nachrichten für Frühaufsteher:innen: Das ist die perfekte Zeit zum Aufstehen

Der US-amerikanische Matratzenhersteller Amerisleep hat unter mehr als 1.000 Menschen eine Umfrage zu ihren Aufstehzeiten, ihrem Erfolg und ihrer Lebenszufriedenheit durchgeführt. Das Ergebnis: Menschen, die ihren Wecker zwischen vier und sieben Uhr stellen, sind mit ihrer Lebensqualität glücklicher und zufriedener als solche, die später aufstehen. Sowohl in Sachen Gesundheit, Schlafqualität und soziales Leben hat die Frühaufsteher:innen-Fraktion die besten Werte.

Wer viel vorhat, für den scheint vier Uhr sogar die beste Weckzeit zu sein. Denn laut den Umfragewerten schneiden die Menschen, die schon um vier Uhr aufstehen, am besten in Sachen Produktivität ab. 71 Prozent von ihnen fühlen sich "sehr produktiv". Zum Vergleich: In der Elf-Uhr-Gruppe sind es nur 36 Prozent.

Und auch in Sachen Finanzen zahlt sich frühes Aufstehen offenbar aus. Denn auch das Einkommen der Menschen, die um vier Uhr morgens aus den Federn springen, ist im Schnitt doppelt so hoch wie das der Personen, die erst um zehn, elf oder 12 Uhr aufstehen.

Warum sind Frühaufsteher:innen glücklicher?

Einen klaren kausalen Zusammenhang weist die Untersuchung für diese Ergebnisse nicht auf. Aber sie hängen vermutlich mit dem Produktivitätsfaktor zusammen, damit, dass Menschen, die schon früh aufstehen, am Tag mehr schaffen als andere, die erst zu späterer Stunde ihren Morgen beginnen.

Bevor Sie allerdings jetzt direkt den Wecker auf vier Uhr stellen, sollten Sie sich erst einmal die Frage stellen, ob so frühes Aufstehen überhaupt Ihrem Biorhythmus entspricht. Wer nämlich eher zu den Eulen gehört, für den sind späteres Aufstehen und ebenso späteres Zu-Bett-Gehen nicht nur gesünder, sondern am Ende auch produktiver und zufriedenstellender. Es muss ja nicht gleich elf Uhr sein.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel