Englands Premierminister Boris Johnson heiratet seine Carrie: Erstes Foto nach Heimlich-Hochzeit

Heimliche Hochzeit in der Westminster-Kathedrale

Der englische Premierminister Boris Johnson und seine Carrie Symonds haben sich ganz heimlich das Ja-Wort gegeben. Jetzt gibt es erste Fotos nach der Zeremonie in der Westminster-Kathedrale.

Trauung soll eine halbe Stunde gedauert haben

Das Brautpaar steht im Garten von Downing Street Nummer 10, Johnsons Amtssitz. Sie trägt ein weißes Hochzeitskleid mit Spitzen und Trompetenärmeln und hat einen Blumenkranz auf dem Kopf. Johnson entschied sich wie gewohnt für einen Anzug mit blauer Krawatte, steckte sich für den Anlass allerdings ein Blumengesteck ans Revers.

Nur eine handvoll Leute sollen in die Pläne eingeweiht gewesen sein. Nicht einmal die engen Mitarbeiter in der Downing Street wussten von der geplanten Hochzeit. Die Einladungen für die 30 Gäste gab es erst in letzter Minute.

Kurz zuvor hatten sich noch Touristen die Kathedrale angeschaut, als es dann gegen halb zwei am Mittag hieß, dass alle raus müssen. Da wusste noch niemand, dass da bald die Hochzeit des Jahres stattfinden wird. Die Mitarbeitenden flunkert nämlich und sagten, dass sie in den Lockdown gehen.

Nur eine halbe Stunde später trat Carrie aus einer Limousine – im weißen Kleid, ohne Schleier. Braut und Bräutigam betraten dann die Kathedrale. Ihr einjähriger Sohn war natürlich auch dabei.

Für etwa eine halbe Stunde soll die Kathedrale im “Lockdown” gewesen sein. Natürlich auch mit einem massiven Polizeiaufkommen. Die überraschende Blitzhochzeit war gut geplant, auch wenn fast niemand Bescheid wusste. Die Einladungskarten für die wenigen, geladenen Gästen wurden nur ein paar Tage zuvor verschickt. In ihnen soll nur das Datum geschrieben worden sein – und der Hinweis auf eine “Überraschungs-Hochzeit”.



Produktvergleiche

Gutscheine

Services


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel