Ein Kreis für interessante Denkanstöße

VN-BusinessCircle bringt hochkarätige Speaker mit Vordenkern und Unternehmern ausVorarlberg zusammen.

Im September2018 fand der erste VN-Business Circle statt. Die Idee dahinter: HochkarätigeSpeaker treffen in exklusiver Atmosphäre auf Opinionleader und Unternehmer ausder Vorarlberger Wirtschaft. Dieses vertrauliche Kamingespräch wird von einemkulinarischen Ausklang begleitet. Als Partner der Veranstaltung ist die BTV anBord.

JoschkaFischer zu Gast

Gast derersten Veranstaltung im Hirschen in Schwarzenberg war Gerhard Drexel,  Vorstandsvorsitzender von Spar Österreich. Erverwies auf das Wachstumspotenzial des Handelskonzerns sowie die Schwerpunktebei den eigenen Marken, bei regionalen sowie Bio-Produkten.

„Weltpolitiktrifft Weltwirtschaft.“ So lautete das Motto des zweiten VN Business Circle. ImMittelpunkt des Abends stand dabei der ehemalige deutsche Außenminister undVizekanzler Joschka Fischer. Europa müsse den Stillstand überwinden, forderteder. Denn die europäische Wirtschaft drohe von den USA und China abgehängt zuwerden.

DB SchenkerEurope zählt 48.000 Mitarbeiter und 700 Standorte. CEO Helmut Schweighofer,gebürtiger Vorarlberger, hat seine berufliche Laufbahn als Lehrling in Röthisbegonnen. „Vorarlberg war für mich dabei ein wichtiges Fundament“, sagteSchweighofer beim dritten Circle.

Potenzialeim Handel

Deraktuellen Situation im Handel und sich daraus ergebenden Potenzialen undHerausforderungen für Unternehmer und Mitarbeiter widmete sich Robert F.Hartlauer, Geschäftsführer des gleichnamigen Familienunternehmens, im Rahmendes vierten VN-Business Circle im Restaurant Guth in Lauterach.

Reise zurETH

ProfessorDetlef Günther wiederum nahm die Gäste mit auf eine spannende Reise zur ETH Zürich.Er berichtete über spannende Forschungsprojekte der Technischen Hochschule imBereich Mobilität. Elektromobilität, autonomes Fahren, Transportströme oder dieTechnologie, die aus Sonnenlicht und Luft synthetische flüssige Treibstoffeherstellt.

Die Hilti AGmit Hauptsitz im liechtensteinischen Schaan beschäftigt über 30.000 Mitarbeiterweltweit. Im Werk Thüringen sind rund 600 Mitarbeiter beschäftigt. VorstandJahangir (Jan) Doongaji sprach beim sechsten Circle, der coronabedingt diesmalin digitaler Form stattfand, über den Umgang mit der Pandemie und welchwichtige Rolle der Standort Vorarlberg spielt.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel