Dschungelshow-Kandidatin Bea Fiedler: Playboy-Boss Hugh Hefner wollte mit ihr ins Bett

Bea Fiedler: „Ich hätte dem am liebsten eine reingehauen!“

Gleich am Anfang bei „Ich bin ein Star – Die große Dschungelshow“ platzt Ex-Playmate Bea Fiedler (63) mit einem Geständnis der ganz üblen Art heraus. Sie sollte einst Playmate des Jahres werden – hatte schon mehrere Jobs für das Männermagazin gemacht. Aber dann soll Playboy-Boss Hugh Hefner († 91) mit einer Forderung auf sie zugekommen sein, die ihr die Lust auf weitere Jobs verhagelt hat: „Wenn du Playmate des Jahres werden willst, dann musst du mit mir in mein Hotel gehen“, soll Hefner gesagt haben. Bea Fiedler erzählt, sie hätte ihm daraufhin „am liebsten eine reingehauen“. Wie genau sie sich gefühlt hat und warum sie sich selbst in den 80ern in der A-Promi-Liga gesehen hat, das verrät sie hier im Video.

Im Tiny House wird Bea Fiedler zur Furie

Dass Bea Fiedler so richtig aus der Haut fahren kann, das zeigt sie aktuell auch im Tiny House bei „Ich bin ein Star – Die große Dschungelshow“, in dem sie zusammen mit DSDS-Sternchen Lydia Kelovitz (30) und „Prince Charming“-Gewinner Lars Tönsfeuerborn (30) am Start ist. An Tag 5 geht die Stimmung dort so richtig in den Keller. Von ihren jungen Mitstreitern will sich die Fiedler so gar nichts sagen lassen.

Wie das ausgeht und ob sie nach dem Playboy-Geständnis, den Geschichten über ihren Sohn und ihre finanzielle Lage noch weitere intime Dinge auspackt, das gibt es am Dienstag, den 19. Januar, ab 22:15 Uhr bei RTL im TV und parallel dazu im Livestream auf TVNOW zu sehen.

 Entsetzen bei Bea Fiedler:  „Was sind denn das für Idioten?“


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel