Dschungelcamp 2023: Djamila Rowe ist "schon sehr lange alleine"

  • Djamila Rowe hat an Tag sechs des Dschungelcamps eine Beichte abgelegt.
  • Die Teilnehmerin gestand, dass sie gerne wieder einen Partner hätte.
  • Außerdem sprach Markus Mörl über seine kürzlich verstorbene Schwester.

Mehr News zum Dschungelcamp

Neben einer typischen Essensprüfung sorgte vor allem Djamila Rowes privates Geständnis bei „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ für Unterhaltung. Die Teilnehmerin erklärte, dass sie sich schon länger einen Partner wünsche.

Djamila Rowe hat auch einen „Baumarkt-Fetisch“

Rowe erklärte, dass sie sich in die australischen Männer verguckt habe. Sie sei „schon sehr lange alleine“ und wenn sie hier rauskomme, werde das „nicht einfacher“. Sie hätte gerne einen Mann, der einen „Dübel in die Wand gerade reinkriegt“. Es wäre für die 55-Jährige schön, „wenn jemand da wäre, der mir das macht“. Sie liebe es, sich stundenlang in Baumärkten aufzuhalten und habe eigenen Angaben zufolge wohl einen „Baumarkt-Fetisch“.

Zuvor hatte die Berlinerin schon öfter über ihr Privatleben gesprochen. Auch über Djamila Rowes schwere Kindheit kam zur Sprache.

Bei besonderer Essensprüfung muss auch Vegetarierin Tessa zuschlagen

Markus Mörl trauert um seine Schwester

Markus Mörl teilte hingegen eine sehr traurige Nachricht mit den anderen Teilnehmern: Der NDW-Star machte öffentlich, dass er kurz vor dem Einzug in den TV-Dschungel seine Schwester verloren habe. Diese sei an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben. „Es war alles vorbei, innerhalb von eigentlich zehn Tagen. Das war auch ein Schock.“ Mörl habe keine Zeit gehabt, um zu trauern. Er vermisse seine Schwester. Kurz vor Schluss der Sendung flossen noch Tränen bei Mörl.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Das Dschungelcamp ist zurück: So schnell gab es noch nie Zoff

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel