Chrissy Teigen bereut, ihren verstorbenen Sohn nicht angeschaut zu haben

Chrissy Teigens verstorbener Sohn sollte Anfang Februar zur Welt kommen

Im Oktober verloren Chrissy Teigen und John Legend ihren gemeinsamen Sohn. Baby Jack kam in der 20. Schwangerschaftswoche tot zur Welt. Ungefähr jetzt hätte das dritte Kind des Ehepaars eigentlich zur Welt kommen sollen, wie Chrissy auf Instagram ihren Fans mitteilt. “Ich hoffe er spürt meine Tränen und weiß, wie sehr wie ihn vermissen”, schreibt sie in einem bewegenden Post. Die 35-Jährige zeigt außerdem, dass sie in ihrem Bauch immer noch “Tritte” spürt. Wie das aussieht und ob das sein kann, erklären wir oben im Video.

Sie wollte ihren Sohn nach der Geburt nicht anschauen

Chrissy Teigen hat jeden Tag Gewissensbisse. Es gibt da eine Sache, die sie zutiefst bereut. “Dass ich nicht in sein Gesicht geguckt habe, als er geboren wurde. Ich hatte solche Angst, ihn in meinen Albträumen zu sehen, dass ich ganz vergessen habe, dass ich ihn auch in schönen Träumen sehen werde”, erklärt die zweifache Mutter unter ihrem neuesten Instagrampost. “Diese Gedanken tun mir jeden Tag weh”, gibt sie zu. Sie dachte, dass sie die schlimmste Phase der Trauer bereits hinter sich habe, doch das ist noch nicht der Fall: “Ich glaube, das Leben und Gefühle folgen keinem Zeitplan.”

Chrissy hat eine Endometriose-Operation hinter sich

Anfang Februar hätte Jack eigentlich zur Welt kommen sollen, wie Chrissy schreibt: “Er wäre genau jetzt jederzeit hier. Und wenn er wie Luna und Miles wäre, würde ich ihn jetzt bestimmt schon in den Armen halten.” Als wäre diese schwierige Phase nicht kräftezehrend genug, hat die Frau von John Legend auch noch eine Endometriose-Operation hinter sich. Auf Instagram hat sie sich nach dem Eingriff mit einem kurzen Update zurückgemeldet. Noch sei ihr Bauch taub und jede Bewegung tue ihr weh. Doch diese Schmerzen seien bereits erträglicher, als ihre Regelschmerzen zuvor.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel