Bau-Betrüger am Werk? Familie in Dresden verliert 30.000 Euro

Dubioser Unternehmer hinterlässt nur Chaos

Für die Schaffraths aus Dresden sollte sich der Traum vom Eigenheim endlich erfüllen: Sie kaufen ein ehemaliges Büro, das sie zu einer Wohnung umbauen lassen wollen. Andreas M. gibt sich als erfahrener Bauunternehmer aus – und bekommt den Auftrag. Doch der Mann entpuppt sich als mutmaßlicher Betrüger: Er kassiert 30.000 Euro von der Familie, soll aber statt einer frisch renovierten Wohnung nur Chaos hinterlassen haben. RTL-Reporter Torsten Misler will den Schaffraths helfen und konfrontiert den angeblichen Bau-Experten. Wie dieser auf die Vorwürfe reagiert und ob die Familie am Ende doch noch ihr Wohnglück findet, sehen Sie im Video.

„Wie ein schlechter Krimi“

250.000 Euro kostet die Wohnung, die das neue Zuhause von Linda und Ronny Schaffrath und ihren beiden kleinen Kinder werden soll. Die Altenpflegerin und der Verkaufsfahrer nehmen einen Kredit auf. Für den Umbau planen sie weitere 55.000 Euro ein – so viel soll er Andreas M. zufolge kosten. Dafür könne die Familie bereits im November einziehen, versichert er.

Doch erst, als sie bereits Raten von insgesamt 30.000 Euro an den mutmaßlichen Hochstapler gezahlt haben, schöpft das Paar langsam Verdacht. “Die ganze Geschichte ist wie ein schlechter Krimi”, erklärt Familienvater Ronny. “Ihm hat Corona auch gut in die Karten gespielt. Er hat begründet: ‘Leute, die Ware wird eng, es wird alles teurer’, und uns Angst gemacht – wir hatten ja einen Termin, wann wir einziehen wollten.”

Andreas M. soll Wohnung als eigenes Lager genutzt haben

Auf der Baustelle geht jedoch monatelang nichts voran – überall nur Schutt, Kabel-Wirrwarr und krumme Wände. Ein Zustand, der die Familie körperlich und seelisch an ihre Grenzen bringt. Andreas M. soll die Wohnung sogar als Lager benutzt haben. Die Schaffraths machen sich Vorwürfe, so gutgläubig gewesen zu sein: “Wir waren dämlich!”

Als der vermeintliche Betrüger schließlich auffliegt und scheinbar abtaucht, begutachtet Bausachverständiger Lars Kurjo sofort die Wohnung. Sein Urteil ist klar: “Das war eine Ruine.” Das angeblich professionelle Bauunternehmen habe die Hälfte der sechs Monate “nichts getan, außer Scheiße zu bauen.” Für den Experten handelt es sich eindeutig um Abzocke: “Ich mache einige Hundert Gutachten im Jahr. Ich habe so eine Vorsätzlichkeit, wie sie hier an den Tag gelegt wurde, noch nicht erlebt.”

Staatsanwaltschaft ermittelt bereits wegen weiterer Betrugsfälle

RTL-Reporter Torsten Misler findet heraus: Im Internet häufen sich die Vorwürfe gegen Andreas M., und auch die Staatsanwaltschaft ermittelt bereits wegen weiterer Betrugsfälle gegen ihn. Anfang des nächsten Jahres muss er sich deshalb vor Gericht verantworten. Auch die Schaffraths hoffen auf schnelle Ermittlungen der Polizei. “Er soll ein paar Jahre hinter Gitter gehen”, fordert Ronny. “So was wünscht man nicht mal seinem schlimmsten Feind.”

Ob die Familie ihr hart verdientes Geld je wiedersehen wird, ist ungewiss. Doch zumindest im Bezug auf ihren Traum vom eigenen Zuhause zeigt sich endlich ein Lichtblick: Wie die Geschichte ausgeht, sehen Sie oben im Video.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel