Victoria's Secret: Der tiefe Fall des einstigen Kultlabels

Es erinnert an die Geschichte von Dädalus und Ikarus, was sich gerade in der Modeindustrie abspielt. Victoria's Secret, das Unterwäschelabel mit den weltberühmten Engeln, hat sich gehörig die Flügel verbrannt. Zu sexy, zu frauenfeindlich, zu wenig zeitgemäß wirkt die Marke in Zeiten von #meetoo und Time’s Up – und hinter den Kulissen soll es noch schlimmer zugehen.

100 Models unterzeichnen einen offenen Brief

Mit einem offenen Brief, der am Dienstag (6. August) an den CEO des Unternehmens verschickt wurde, klagen über 100 Models die Firma und deren Mitarbeiter an, sich des sexuellen Fehlverhaltens schuldig gemacht zu haben und fordern umgehende Maßnahmen. Darunter finden sich Branchengrößen wie Karen Elson, Edie Campbell, Iskra Lawrence, Christy Turlington Burns, Carolyn Murphy und sogar Ex-Engel Doutzen Kroes.

Jude Law

Seine Tochter stiehlt ihm die Show

Mehrere Fotografen – Timur Emek, David Bellemere und Greg Kadel werden namentlich genannt – sollen während ihrer Arbeitsaufträge von Victoria’s Secret Models unangemessen behandelt haben. Aufgesetzt wurde der Brief von „Model Alliance“, einer Non-Profit-Organisation. Sie fordert Modefirmen auf, an ihrem 2018 gegründeten „Respect Programme“ teilzunehmen, dass die Rechte von Models stärkt und ihr Arbeitsumfeld sicherer machen soll.

Victoria’s Secret strauchelt seit Jahren

Der offene Brief scheint der neue Tiefpunkt im seit Jahren andauernden Sinkflug des einstigen Branchenriesen zu sein. Erstmals wird es 2019 keine Fashion Show im TV geben, wie ein internes Memo des Unternehmens im Mai 2019 laut „CNBC“ verrät. Model Shanina Shaik plauderte sogar aus, dass die Show gänzlich gecancelt wurde.

Nachdem 2018 bereits 30 Stores von Victoria’s Secret geschlossen wurden, sind es in diesem Jahr erheblich mehr: Im Februar 2019 verkündete der Mutterkonzern L Brands die Schließung von 53 Filialen. Laut CFO Stuart Burgdoerfer sei dies in der allgemeinen Performance der Marke begründet, die die Erwartungen nicht erfüllt und Jahr für Jahr sinkende Umsatzzahlen erzielt, so „usatoday.com“.

Auf dem Höhepunkt des Erfolges: Victoria‘ Secret Fashion Show 2012

Auf dem Höhepunkt des Erfolges: Victoria‘ Secret Fashion Show 2012

Meldungen wie die jüngst bekannt gegebene Verpflichtung des ersten Transgendermodels Valentina Sampaio können den Niedergang der einstigen Kultmarke nicht mehr verschleiern. Einst galten neonfarbene BHs und Slips als cool, waren ein beliebtes Mitbringsel von einer USA-Reise und sorgten in sozialen Medien für digitalen Kreischalarm unter Teenagern. Aber heute? Heute sind Streetstylemarken wie Supreme und Off White angesagt, bemühen sich junge Mädchen um perfektes Lip Contouring oder politische Ambitionen statt hervorblitzender Stringtangas.

Gott sei Dank, möchte man sagen, aber der hat damit wohl nichts zu tun. 

Verwendete Quellen: harpersbazaar.com, cnbc.com, suedeutsche.de, usatoday.com

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel