Nach Trennungsgerüchten: Anna-Carina Woitschack zeigt sich mit neuem Look

Seit Anna-Carina Woitschack, 30, 2011 als Kandidatin bei "Deutschland sucht den Superstar" teilnahm, kennen und lieben ihre Fans sie mit langen blonden Haaren. Auch wenn sich ihr Stil mit dem Wandel vom Popsternchen zur erfolgreichen Schlagersängerin in der Zwischenzeit verändert hat, der langen blonden Mähne ist sie stets treu geblieben. Doch seit einigen Wochen, einhergehend mit anhaltenden Gerüchten um ein Liebes-Aus mit Ehemann Stefan Mross, 46, scheint die 30-Jährige auf eine optische Veränderung zu drängen. Auf Instagram zeigt sie sich jetzt mit neuer Frisur.

Neue Frisur bei Anna-Carina Woitschack 

Neben ihrer Stimme ist auch die lange blonde Wallemähne das Markenzeichen von Anna-Carina Woitschack. Doch dieser Look scheint nun zumindest teilweise der Vergangenheit anzugehören. Im Zuge eines Solo-Auftritts bei einem Branchentreffen in Düsseldorf nimmt sich die 30-Jährige auch Zeit für einen Friseurbesuch – und trennt sich von einem Teil ihrer Haare. Auf Instagram nimmt sie ihre Fans mit in den Salon. Noch während des Haar-Treatments postet sie in ihrer Story ein Foto mit der Bildunterschrift "New Haar in the Making", und deutet damit auf die Typveränderung hin. 

Die Sängerin trennt sich von den langen Haaren

Und so ist es auch! Wie Anna-Carina Woitschack mit einem Nachher-Bild in ihrer Instagram-Story belegt, hat sie sich ihre blonde Mähne etwas kürzen lassen. Rund fünf Zentimeter weniger Haare und süße Locken – der neue Haar-Look der 30-Jährigen zählt im Vergleich zu vielen anderen Promi-Damen zwar nicht zu den dramatischen Umstylings, fällt aber dennoch auf. Ein Zeichen für einen Neuanfang? Darauf spekulieren auf jeden Fall die Fans, die unter Anna Carinas neuesten Bilder ihre positive Ausstrahlung bewundern. Sie schreiben: "Du strahlst so" und "Der neue Look steht dir. Du siehst soooo gut aus. [sic]"  

Ob es sich bei der neuen Frisur jedoch tatsächlich um mehr als nur einen simplen Haarschnitt handelt, wird die ehemalige DSDS-Teilnehmerin wohl nur selbst beantworten können. 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel