Letzter WM-Held von 1954: Horst Eckel mit 89 gestorben

Die Fußballwelt trauert um Horst Eckel (89). Der Starspieler holte mit der deutschen Nationalelf 1954 – als jüngster deutscher Spieler – in Bern die Weltmeisterschaft. Nachdem Hans Schäfer (✝90) 2017 im Alter von 90 Jahren verstorben war, galt Horst als der letzte noch lebende Fußballheld des sogenannten Wunders von Bern. Nun müssen sich die Fans aber auch von Horst für immer verabschieden: Der Stürmer ist mit 89 Jahren verstorben.

Das wurde nun auf der offiziellen Website des DFB bekannt gegeben. Weitere Details zu Horsts Tod sind bislang allerdings noch nicht bekannt. Er hinterlässt seine Ehefrau Hannelore, seine zwei Töchter sowie zwei Enkelkinder. Der erste DFB-Vizepräsident Dr. Rainer Koch zollt Horst in einem Statement bereits Tribut: „Ich habe Horst Eckel als einen wunderbaren Menschen kennengelernt und erlebt, der sich aus tiefster Überzeugung stets auf die Seite der Schwächeren geschlagen hat und ihnen ein echtes Vorbild war. Menschen in vermeintlich aussichtslosen Situationen wusste er den Weg ans Licht zu zeigen, und der Held von Bern verband dies immer mit seinem ganz persönlichen Fußballmärchen.“

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel