Dürfen wir den (besten) Freund des Ex daten?

Wenn eine Beziehung in die Brüche geht, würden wir (meistens) alles dafür tun, um sie irgendwie noch zu retten. Wir gehen die Streit-Szenarien hundert Mal durch, suchen krampfhaft nach Fehlern und müssen schliesslich realisieren, dass jegliche Bemühungen umsonst sind. Die Beziehung ist passé, der Ex Vergangenheit. Was bleibt, sind unter anderem die gemeinsamen Freundeskreise, die (meistens) auch nach dem Ende einer Liebe bestehen bleiben.

Aus Freundschaft wird Liebe

Als frischgebackener Single bietet sich der Bekanntenkreis natürlich für Liebeleien an, denn diese Menschen kennt man schliesslich ziemlich gut. Dass aus Freundschaft Liebe entstehen kann, kennen wir bereits von Jennifer Garner, die sich im Liebesfilm «30 über Nacht» in ihren besten Freund aus der Kindheit verliebt (und ihn heiratet, aber wir müssen ja nicht gleich übertreiben). Verständlich, denn es ist verlockend, sich jemandem zuzuwenden, mit dem wir bereits eine vertraute Basis haben, gut reden können und wissen, wie er tickt. Aber ist dieser Jemand ein Kumpel des Ex-Boyfriends, wird alles etwas komplizierter.


Beseitigt zuerst das alte Gefühlschaos

Habt ihr euch tatsächlich in den besten Freund des Ex verschossen, solltet ihr in erster Linie sicher gehen, dass das in keinerlei Zusammenhang mit eurem Ex steht. Wenn ihr den ehemaligen Partner einfach nur eifersüchtig machen oder ihn verletzen wollt, dann schlagt euch diesen Plan direkt wieder aus dem Kopf. Verarbeitet die Trennung für euch selbst, aber zerstört damit nicht unschuldige Freundschaften. Deshalb lautet Regel Numero Uno: Lasst die Finger vom Kumpel, wenn noch Gefühle im Spiel sind (egal ob bei euch oder eurem Ex). Ihr müsst euch sicher sein, dass ihr den Typen wirklich mögt und nicht nur, weil er eine Verbindung zur verflossenen Liebe hat.

Versucht euch ineinander hineinzuversetzen

Eines ist jedoch sicher: Wenn ihr euch auf das Techtelmechtel einlasst, wird sich der Umgang in und mit eurer Gruppe verändern. Die Freundschaft wird auf die Probe gestellt, denn so mancher Ex empfindet das Brechen des Freundschaftskodex als Verrat. Der Grund? Er hat dem besten Freund alles über die Beziehung und die andere Person erzählt, an die der Bro sich jetzt ranmacht. Für denjenigen, der das ertragen muss, ist das ein knallharter Tritt in den Hintern. Da hilft nur noch Verständnis gegenüber dem Ex.

Kommunikation ist Key

Zum Verständnis gehört natürlich auch Offenheit. Obwohl es in einer Freundschaft häufig als selbstverständlich angesehen wird, dass man miteinander über alles reden kann, wird es in diesem Fall zur Mutprobe. So hart die Wahrheit auch sein mag: Wer die Freundschaft wirklich aufrecht erhalten will, muss sich wohl oder übel durch einige unangenehme Gespräche zwängen. Denn wie sagt man so schön: Lügen haben kurze Beine.

Behaltet aber im Hinterkopf, dass Kommunikation nix mit eurem Geplaudere über die neue Liebe zu tun hat. Wer verliebt ist, würde das am liebsten der ganzen Welt erzählen und kommt aus dem Schwärmen gar nicht mehr raus (rosarote Brille und so, ihr wisst schon). Geht es aber um ein Gespräch mit der verflossenen Liebe, solltet ihr eure Begeisterung etwas zügeln. Kommt lieber mal runter von Wolke 7 und haltet euch mit dem Liebestratsch zurück, das kann sehr unangenehm und respektlos gegenüber eurem Ex sein.

Gönnt euch Bedenkzeit

Wichtig ist also: Tut nichts Unbedachtes. Manchmal kann das Scheitern einer Beziehung tatsächlich der Anfang einer neuen Romanze sein. Dann muss man für die eigenen Gefühlen gerade stehen, denn Liebe lässt sich nun einmal nicht steuern. Aber seid ehrlich gegenüber anderen und vor allem euch selbst. Trinkt eine Tasse Tee, überdenkt die ganze Sache und dann – jetzt wird es kitschig – folgt eurem Herzen.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel